PB-61 - Bios Logos Thailand

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

PB-61

Berichte

Patientenberichte

 
 

Rheuma (rheumatoide Arthritis)

 
 

Mein Name ist Bettina, ich bin 55 Jahre alt. Vor ca. 1,5 Jahren erlebte ich das erste Mal massive Schmerzen im rechten Knie, so dass ich von heut auf morgen kaum noch laufen konnte. Gleichzeitig schmerzte die linke Schulter so sehr, dass ich mich kaum noch alleine an- und ausziehen konnte. 2 Tage später konnte ich keinen Löffel mehr halten, so schmerzte die rechte Hand. Voller Panik ging ich zum Arzt und erhielt die Diagnose rheumatoide Arthritis - unheilbar. 1,5 Jahre Tabletten, Spritzen, Entgiftung, radikale Ernährungseinschränkungen ... nichts half. Ich baute immer mehr ab körperlich und psychisch.

Zum Glück fand ich Bios Logos, las alles was ich dazu finden konnte und ich stellte eine Patientenanfrage. Ich schickte Fotos meiner Fußnägel, meiner Haltung, Videos von meinem Gang und vom Treppensteigen. Erstaunlicherweise kam Herr Niesen allein vom Betrachten dieser Fotos und Videos zu den gleichen Ergebnissen, welche auch der Rheumatologe in Deutschland anhand von Blutanalysen bereits herausfand: zu wenig Blut, zu wenig Sauerstoff im Blut. Das hat mich überzeugt. Ich freute mich sehr, als ich die Zusage erhielt und dann ging es los nach Thailand.

Hier in Pattaya erlebte ich eine liebevolle, aufmerksame, hilfsbereite, ja fast familiäre Betreuung. Ich wurde nie allein gelassen und ständig gab es Reflexionen über meinen momentanen Gesundheitszustand und über zu erwartende Reaktionen des Körpers auf bestimmte Maßnahmen. Das gab mir viel Vertrauen in die Bios Logos Methode und ich habe dabei viel über mich gelernt.  Zuerst wurde an meiner Haltung gearbeitet. Ich bekam jeden Tag angepasste andere Absätze unter meine Turnschuh. Bereits nach 3 Tagen waren meine Schultern und mein Oberkörper wieder gerade. Jeden Tag wurden alle Veränderungen gemessen, gewogen, per Video und Foto dokumentiert.

Die 2,5 Wochen hier waren kein Zuckerschlecken. Ich kämpfte mich wirklich durch und holte mir damit meinen Körper zurück. Reiner und Lars holten mich aus meiner Komfort-Zone, spornten mich ständig zu noch mehr Leistung an. Die gymnastischen Übungen waren gezielt ausgewählt und exakt auf mich abgestimmt. Jeder Schritt wurde genau erklärt, so dass ich immer mehr begriff, was in meinem Körper vor sich geht und warum gerade jetzt diese Übung so wichtig ist. Das Durchhalten war richtig hart für mich. Ich hatte aber die Unterstützung aller Mitarbeiter/innen hier und immer das Ziel vor Augen: dies ist meine Chance, um wieder gesund zu werden.

Gezielt wurde daran gearbeitet, dass sich mehr Blut bildet, dass ich mehr Sauerstoff bekam, dass sich mein gesamter Stoffwechsel veränderte. Mein Immunsystem, welches durch die Tabletten ganz unten im Keller war, wurde wieder aktiviert. Meine Muskeln bekamen richtig was zu tun: und zwar in einer so hohen Belastung, wie ich es nie für möglich gehalten hätte, dass ich das kann. 1111 Kniebeugen, 1111 Rumpfbeugen, 222 x Hinlegen und Aufstehen. Ich war erstaunt und glücklich über diese Ergebnisse und noch mehr darüber, dass ich keine Rheumaschmerzen mehr spürte. Schon ab dem 2. Tag probierte ich wieder Essen, auf welches ich 1,5 Jahre verzichtet habe in der Hoffnung, die rheumatischen Entzündungen damit in Schach zu halten. Und in Punkto Schmerzen oder geschwollene Gelenke passierte nichts (außer der heftigste Muskelkater meines Lebens). Bereits nach 1 Woche flitzte ich eine Wendeltreppe hoch und runter wie in meinen Jugendjahren.

Die Zeit hier hat mir sehr gut getan, hat mir in vielen Dingen die Augen geöffnet, ganz viel Energie, Selbstvertrauen und Mut gegeben, gewisse Dinge im Leben anders anzupacken. Dazu gehört auch, in Zukunft kritischer zu sein was ärztliches Handeln und Medikamente betrifft.  Man hat es hier sogar geschafft, dass ich mich meiner Höhenangst stelle: niemals wäre ich zu Hause Achterbahn gefahren oder hätte eine Bungee Jump auch nur in Erwägung gezogen. Hier habe ich das gemacht und fahre nach Hause mit der Gewissheit: ja ich kann es wenn ich es will. Ich bin vom Rheuma geheilt, ich kann ohne Medizin ein lebenswertes Leben weiter genießen und danke dem Bios Logos Team von ganzem Herzen dafür!

Meine weiterführenden gymnastischen Übungen für zu Hause werde ich sehr ernst nehmen, damit es für immer so bleibt.

Bettina N.
Pattaya, den 18. Mai 2017

 
 

Nachtrag vom 28. Mai 2017
Hallo hier ist Bettina. Ich möchte ergänzend und abrundend zu meinem Bericht unbedingt noch hinzufügen, dass es das Gesamtkonzept von BIOS Logos ist, was mich gesund gemacht hat. Neben den gymnastischen Übungen waren viele krasse emotionale Erfahrungen und Momente ein entscheidender Faktor zur Heilung. Ich hatte extreme Angst beim Bungee Jump, ich erfuhr Bestätigung und anerkennendes Lob z.Bsp. für meine 1111 Kniebeugen. Ich hatte ohne Ende Frust bei extremer Belastung, 35 Grad Hitze und Durst, aber auch viel Spaß und Freude beim Tanzen in der Bar oder beim ersten Eis seit Ewigkeiten. Und zum Schluss trug ich ein schickes Kleid in meiner Hassfarbe Lila und das sah gut aus… Manchmal muss man sich was trauen und Dinge einfach auch mal zulassen im Leben das habe ich bei BIOS Logos gelernt und nach Hause mitgenommen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Heilen statt nur Behandeln!
           
Bios Logos Thailand sucht weltweit eine namhafte Universität, die bereit ist, die BILO-Methode an ihre Studenten weiterzugeben.
    
Helfen Sie uns, mehr Menschen ohne Medikamente und ohne Operationen zu heilen, als wir es alleine vermögen. Es könnte in ihrer Universität, in ihrer Stadt, in ihrem Land beginnen.
   
Kennen Sie jemanden oder sind Sie selber in einer Position, in der Sie mit uns die BILO-Methode verbreiten können, dann melden Sie sich bitte.

Unser Schreiben zur Kopie und Weiterleitung an alle medizinisch orientierten Forschungs- und Ausbildungseinrichtungen.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü