PB-64 - Bios Logos Thailand

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

PB-64

Berichte

Patientenberichte

 
 

RLS dauerhaft besiegt? (Bericht 5 Jahre danach)

 
 

Lieber Reiner, liebes Bios Logos Team,

nach fünf gesunden Jahren ohne RLS hier mein Dank und der seit langem überfällige Beitrag für die Rubik Patientenberichte.

Ich erinnere mich noch sehr gut und vor allem gerne an die 8 Tage mit Euch, in denen ich dank eurer Anleitung und Unterstützung von meinem RLS-Syndrom geheilt wurde.

Auch ich hatte zuvor jahrelang an der unheilbaren Krankheit gelitten und der Arzt empfahl lediglich Medikamente, die normalerweise für Parkinsonkranke verwendet werden.

Gelitten hieß, Missempfindungen / Kribbeln in den Beinen, hartnäckiger Bewegungsdrang und dass vor allem abends, wenn der Körper eigentlich zur Ruhe kommen sollte. Das alles führte zu hoher nervlicher Belastung, Antriebslosigkeit und ständiger Müdigkeit durch die vielen schlaflosen Nächte.

Die von Bios Logos speziell entwickelten Übungen, die u.a. die Durchblutung und den Stoffwechsel angeregt haben, brachten meinen Körper jeden Tag an seine Grenzen. So wurde ich z.B. täglich von Kiki in Klarsichtfolie eingewickelt, um dann, motiviert von Lars, den Übungsparcours zu bewältigen. Schwimmen kannte ich bis dahin nur im Wasser. Jetzt schwimme ich auch heute noch auf dem heimischen Wohnzimmerboden. Reiner hat mir verständlich erklärt, was durch die Übungen in meinem Körper passiert. Ich war anschließend nicht nur schlauer, sondern auch befreit von einer unheilbaren Krankheit.

Leider lese ich auch jetzt noch, dass sich an den ärztlichen Behandlungsmethoden nichts geändert hat. Ich habe dank Bios Logos eine völlig neue Lebensqualität erfahren dürfen. Danke dafür.

Details zu meinem Aufenthalt bei Bios Logos finden sich auch im Wochenblitz Ausgabe Juni 2012.


Annette

 
 
 
 

Der frühere Wochenblitz-Bericht aus dem Jahr 2012:

 
 
 
 

Stellungnahme von Bios Logos zu diesem Patientenbericht

Dieser Bericht einer ehemaligen Patientin erreichte uns erst 5 Jahren nach der seinerzeitigen Maßnahme durch Bios Logos. Trotz das wir in den vergangenen Jahren mehrmals mit RLS zu tun hatten, wollten wir dazu erst Stellung nehmen, wenn uns ein Langzeitergebnis vorliegt.

Wir versuchen nun schon seit vielen Jahren, Universitäten und Forschungszentren über die von uns erkannten Möglichkeiten in Hinblick auf sogenannte unheilbare Krankheitszustände zu informieren. Presseberichte wie auch Patientenberichte waren bisher jedoch nicht in der Lage, die verantwortlichen Organe in unserem heutigen Bildungssystem zur medizinischen Ausbildung für diese Möglichkeiten, wie sie Bios Logos erarbeitet hat, zu interessieren.

Das Forschungseinrichtungen nicht einmal nachfragen, auf welchen Wege hier in Thailand derartige Ergebnisse von schulmedizinischen Laien, ohne Medikamente, ohne Naturmittel oder gar obskurer Essvorschriften, erbracht werden konnten, verwundert uns inzwischen nicht mehr. Schließlich würden eventuell sogar erfolgreiche Forschungsergebnisse ohne der sonst üblich benötigten Pharmamittel die jährliche Neuvergabe von hochfinanzierten Forschungsgeldern gefährden.

Nun liegt es an den betroffenen Patienten, sich selber zu fragen, warum man erst zu schulmedizinischen Laien nach Thailand fliegen muß, um nach leidvollen Jahren geheilt zu werden, oder um Operationen zu vermeiden, die zuvor als unverzichtbar betitelt wurden. Denn nach den Möglichkeiten der heutigen modernen Schulmedizin sollte es doch sicher möglich sein, Einrichtungen wie Bios Logos überflüssig zu machen.

Wir fragen uns, warum nicht Heilen zum Geschäftsmodell zu machen, anstatt Behandeln als Geschäftsziel zu erhalten.

Alle Veröffentlichungen von Bios Logos sollen nicht zur Reklame dienen, da wir nur eine sehr kleine Einrichtung sind und wir seit unserer Gründung in der Aufnahmekapazität zumeist überfordert sind. Uns geht es um allgemeine Kritik am bestehenden System, das kranke Menschen zum Wirtschaftsfaktor degradiert. Heute, nach über 900 erfolgreichen Maßnahmen durch Bios Logos sehen wir uns aus der Experimentierphase herausgetreten, und jeden geheilten Patienten als eine weitere Anklage an das Gewissen aller derjenigen, die dieses System in seinem derzeit bestehenden Geschäfts- und Ausbildungsgrundlagen erhalten und unterstützen.

Zur weiteren Erklärung sei dieses Video empfohlen: "Entlarvt: Neue Methode aus Thailand doch keine Wunderheilung!"

 
 

Heilen statt nur Behandeln!
           
Bios Logos Thailand sucht weltweit eine namhafte Universität, die bereit ist, die BILO-Methode an ihre Studenten weiterzugeben.
    
Helfen Sie uns, mehr Menschen ohne Medikamente und ohne Operationen zu heilen, als wir es alleine vermögen. Es könnte in ihrer Universität, in ihrer Stadt, in ihrem Land beginnen.
   
Kennen Sie jemanden oder sind Sie selber in einer Position, in der Sie mit uns die BILO-Methode verbreiten können, dann melden Sie sich bitte.

Unser Schreiben zur Kopie und Weiterleitung an alle medizinisch orientierten Forschungs- und Ausbildungseinrichtungen.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü