PB-21 - Bios Logos Thailand

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

PB-21

Berichte
 
 

Rückenproblem jahrelange unerträgliche Schmerzen, mehrere Operationen

 
 
 

Nach vielen Jahren starker bis unerträglicher Rückenschmerzen kam es im Februar 2006 dazu, dass ich mich nicht mehr bewegen konnte, sowie beim Gehen ständig die Kraft aus meinen Beinen und sogar den Halt verlor und zusammenbrach.
Mein Arzt sagte mir dass ich einen Bandscheibenvorfall hätte, der wahrscheinlich operiert werden müsse. Nach mehreren Untersuchungen wie auch zweimaligem Aufenthalt in der Röhre (MRT) bestätigte sich sein Verdacht.
Für mich brach natürlich eine Welt zusammen, da ich vor dieserOperation fürchterliche Angst hatte.
Nach monatelangen, verschiedenen Therapien, wurde nun die erste OP im Oktober durchgeführt. Mein Arzt schnitt mir das Stück Bandscheibe heraus, welches auf meinem Nerv lag. (5 Std OP und sehr starke Schmerzen danach).
Nach 6 Monaten Muskelaufbautraining und noch stärkeren Schmerzen wie zuvor, wurde dann die zweite OP durchgeführt. Die komplette Bandscheibe wurde entfernt (7 Std OP und 12 Tage Aufenthalt im Krankenhaus). Von meinen Schmerzen möchte ich schon gar nicht mehr reden.
Seit Februar 2006 bis August 2007 machte ich Muskelaufbautraining. Meine Schmerzen blieben und wurden zum Schluss immer stärker, so dass mein Arzt mir die nächste OP voraussagte.
Im August lernte ich durch einen Freund von mir Reiner Niessen kennen. Ich dachte mir, dass ich vor der nächsten OP auch Ihn mal ausprobieren könnte, (was sollte es schon schaden) obwohl ich der ganzen Geschichte die ich über Ihn hörte gar nicht glaubte. Mein Lebensmut sowie meine körperlichen Kräfte waren schon lange nicht mehr vorhanden, mir war alles egal.
Ich kam am ersten Tag mit meiner Krücke zu Reiner. Er sagte mir, bevor er mich behandeln könne, würde er erst einmal schauen müssen ob er mit mir zusammenarbeiten könne. Ich liess alles über mich ergehen.
Es war mir etwas komisch was er mit mir machte und was für Fragen er stellte. Erst sollte ich mal Schuhe und Strümpfe ausziehen. Er sagte mir, dass etwas mit meinen Nägeln nicht stimme, sowie mit meiner Nagelhaut, so dass ich Durchblutungsstörungen habe und meine Füsse immer einschlafen und ich ständig mit Waden krämfen zu tun habe. DAS STIMMTE TOTAL. Woher konnter er das wissen?
Als zweites sah er sich mein Gesamtbild an und sagte, dass meine linke Schulter weiter herrunter hinge als meine rechte. OK dachte ich, mach halt was du willst ( wie gesagt, mir war ja alles egal ).
Reiner sagte mir, dass wenn ich möchte, er mir meine Füsse sowie meine krumme Körperhaltung in Ordnung bringen könne und meine Rückenschmerzen dann weg wären.
Innerlich habe ich trotz meiner Schmerzen gelacht. Aber ich dachte mir, dass ich es ja mal versuchen könnte.
Er arbeitete ca. 1 Stunde mit mir und ich brauchte meine Krücke nicht mehr zum Gehen. Ich hatte wieder Muskeln in meinen Beinen.
Ich dachte, ich wäre in einem Traum. Ich bekam am Abend sehr starken Muskelkater, welchen mir Reiner aber vorhergesagt hatte.
Nach 10 Stunden an verschiedenen Tagen mit Reiner hatte ich Muskeln in meinem ganzen Körper, wie schon seit Jahren nicht mehr. Was wir alles in den 10 Stunden gemacht haben, möchte ich jetzt hier nicht wiedergeben. ES GLAUBT JA SOWIESO KEINER.
Seit August 2007 geht es mir gut. Ich habe keine Schmerzen mehr. Was Reiner bei mir geschafft hat, ist wie ein Wunder für mich. Ach übrigens : Seit meinem ersten Besuch bei Reiner habe ich keine eingeschlafenen Füsse und keine Wadenkraempfe mehr.


Ein riesengrosses Dankeschön an meinen Freund Reiner.

Frank B.
Old German Beerhouse

 
 
 
 

Heilen statt nur Behandeln!
           
Bios Logos Thailand sucht weltweit eine namhafte Universität, die bereit ist, die BILO-Methode an ihre Studenten weiterzugeben.
    
Helfen Sie uns, mehr Menschen ohne Medikamente und ohne Operationen zu heilen, als wir es alleine vermögen. Es könnte in ihrer Universität, in ihrer Stadt, in ihrem Land beginnen.
   
Kennen Sie jemanden oder sind Sie selber in einer Position, in der Sie mit uns die BILO-Methode verbreiten können, dann melden Sie sich bitte.

Unser Schreiben zur Kopie und Weiterleitung an alle medizinisch orientierten Forschungs- und Ausbildungseinrichtungen.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü