PB-36 - Bios Logos Thailand

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

PB-36

Berichte

Patientenberichte

 
 

Vielfältige Rücken- und Durchblutungsprobleme

 
 

Ich war über eine Woche in Behandlung bei Bios Logos wegen Rückenproblemen- und schmerzen, Krämpfen in den Beinen nachts, schlechter Durchblutung und Bluthochdruck, undefinierten Herzproblemen, Fußnagelpilz, Drehschwindel und Diabetes, also eine ganze Latte von Unzulänglichkeiten.

Zuerst gab es eine Vorbesprechung mit Reiner Niessen, auf die die Beseitigung meines Fußnagelpilzes folgte. Ich kann mir auch nicht vorstellen, so eine filigrane Behandlung in Deutschland zu finden. Dies dauerte etwa 3-4 Stunden, aber die Gefahr einer schmerzhaften operativen Entfernung einiger Fußnägel bleibt mir dadurch erspart.

Tags darauf ging es dann „zur Sache“. Eine Art Gymnastikprogramm folgte über mehrere Tage. Für mich als unsportlicher, unbeweglicher und übergewichtiger Typ war das eher eine Tortur, aber auch eine wichtige persönliche – und letztendlich positive Erfahrung. Weil so was habe ich annähernd noch nie erlebt – und kaum zu glauben, es ging mir von Tag zu Tag besser und ich konnte meine ganzen vielen Medikamente fürs Herz-Kreislauf-System weglassen, einschließlich der vorbeugenden Tabletten gegen die Beinkrämpfe. Weder traten bisher die Herzprobleme auf noch die Beinkrämpfe. Dass sich die Durchblutung verbesserte, konnte ich schon daran erkennen, dass die dunkelbraunen Flecken an meinen Füßen immer heller wurden und hoffentlich allmählich zurück gehen. Alleine das Insulin verwende ich noch.

Leider war ich nach der Behandlung zu übermütig und habe mir am rechten Fuß 2 offene Stellen gelaufen, die ich als Diabetiker zu spät bemerkte. Obwohl die eigentliche Behandlung bei Bios Logos zu Ende war, wurden diese Stellen kompetent und ohne weiteren Kosten behandelt, so dass ich den geplanten Heimflug antreten konnte.

Mich ärgert, dass ich da nicht besser aufgepasst habe, weil ich jetzt meine bessere Beweglichkeit und Verfassung vorerst nicht richtig ausspielen kann. Meine Gymnastik-Hausaufgaben mache ich natürlich, damit ich meine positive Verfassung aufrecht erhalten kann.

Ich habe vor, demnächst in Thailand zu überwintern und so wie ich den Reiner kenne, kann er sicherlich auch noch was gegen meinen Diabetes tun.

Also dann bis bald

Klaus

 
 
 

Anmerkung seitens Bios Logos:
Die Zeitreserven des Patienten gestatteten uns es in diesem Fall nicht, uns auch um seine Zuckerkrankheit zu kümmern. Dies wird dann beim nächsten Besuch des Patienten in Angriff genommen werden.

 
 
 

Heilen statt nur Behandeln!
           
Bios Logos Thailand sucht weltweit eine namhafte Universität, die bereit ist, die BILO-Methode an ihre Studenten weiterzugeben.
    
Helfen Sie uns, mehr Menschen ohne Medikamente und ohne Operationen zu heilen, als wir es alleine vermögen. Es könnte in ihrer Universität, in ihrer Stadt, in ihrem Land beginnen.
   
Kennen Sie jemanden oder sind Sie selber in einer Position, in der Sie mit uns die BILO-Methode verbreiten können, dann melden Sie sich bitte.

Unser Schreiben zur Kopie und Weiterleitung an alle medizinisch orientierten Forschungs- und Ausbildungseinrichtungen.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü